Der Rosenkavalier / Mir ist die Ehre widerfahren (楽劇「ばらの騎士」)

アーティストNatalie Dessay
作詞Hugo von Hofmannsthal
作曲Richard Strauss
(Octavian)
Mir ist die Ehre widerfahren, dass ich der hoch-
und wohlgeborenen Jungfer Braut, in meines Herrn
Vetters Namen, dessen zu Lerchenau Namen,
die Rose seiner Liebe uberreichen darf.

(Sophie)
Ich bin Euer Liebden sehr verbunden. -
Ich bin Euer Liebden in aller Ewigkeit verbunden. -
Hat einen starken Geruch. Wie Rosen, wie lebendige.

(Octavian)
Ja, ist ein Tropfen persischen Rosenols darein getan.

(Sophie)
Wie himmlische, nicht irdische,
wie Rosen vom hochheiligen Paradies.
Ist lhm nicht auch?
Ist wie ein GruB vom Himmel.
Ist bereits zu stark, als dass man's ertragen kann.
Zieht einen nach, als lagen Stricke um das Herz.
Wo war ich schon einmal und war so selig?

(Octavian)
Wo war ich schon einmal und war so selig?

(Sophie)
Dahin muss ich zuruck! und musst'
ich vollig sterben auf dem Weg!
Allein ich sterb' ja nicht.
Das ist ja weit. Ist Zeit und Ewigkeit in
einem sel'gen Augenblick, den will
ich nie vergessen bis an meinen Tod.

(Octavian)
Ich war ein Bub, da hab' ich die noch nicht gekannt.
Wer bin denn ich?
Wie komm' denn ich zu ihr?
Wie kommt denn sie zu mir?
War ich kein Mann, die Sinne mochten mir vergehn.
Das ist ein seliger Augenblick,
den will ich nie vergessen bis an meinen Tod.

50音・ABC検索


  • このエントリーをはてなブックマークに追加